Neben dem klassischen Besuch der Gedenkstätte Hadamar besteht auch die Möglichkeit, die Geschichte der NS-„Euthanasie“ in Hadamar online zu erkunden.

Gruppen können die Gedenkstätte während eines digitalen Liverundgangs über das Videokonferenz-Tool Webex Meetings kennenlernen. Zudem posten wir auf Facebook und YouTube regelmäßig Inhalte zu unserer Arbeit.

Digitaler Liverundgang für Gruppen

Unser etwa 90-minütiges Angebot lädt dazu ein, die Gedenkstätte Hadamar im Rahmen einer Videokonferenz digital zu besuchen.

Ein etwa einstündiger Rundgang durch die Gedenkstätte gibt einen Überblick über die Geschichte der Tötungsanstalt Hadamar. Der Rundgang wird live über ein Smartphone übertragen, die Guides kommunizieren dabei direkt aus der Gedenkstätte mit der Gruppe. So können Fragen jederzeit gestellt und beantwortet werden.

Darüber hinaus bietet die anschließende Diskussionsrunde die Möglichkeit, vertiefende Fragen zu klären sowie Eindrücke zu äußern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Angebote für Gruppen.

Mit einem Smartphone wird ein Guide bei einem Rundgang gefilmt.
Liverundgang durch die Gedenkstätte Hadamar. Foto: Gedenkstätte Hadamar

Aufgezeichnete Rundgänge und Videos

Auf unserem YouTube-Kanal stellen wir Videos zur Geschichte der Tötungsanstalt Hadamar zur Verfügung.

Der aufgezeichnete Rundgang „NS-‚Euthanasie‘ in Hadamar“ bietet einen knapp 45-minütigen Einblick in die Geschichte des Ortes und kann so auch im Unterricht eingesetzt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Gedenkstätte Hadamar auf Facebook

Auf unserem Facebook-Kanal posten wir regelmäßig Beiträge zu historischen Themen rund um die NS-„Euthanasie“ in Hadamar sowie Einblicke in unsere Arbeit.

Geocaching

Seit 2014 gibt es rund um die Gedenkstätte Hadamar einen Geocache. In dieser modernen Form der Schnitzeljagd können vor allem Einzelbesuchende die Gedenkstätte und die Geschichte des Ortes auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten erkunden.