Biografie Paula Bottländer

Paula Bottländer wurde am 19. Juni 1892 in Amsterdam geboren. 1917 ging sie als Pflegerin nach Gent. Durch Überanstrengung und die Aufregung bei Fliegerangriffen erlitt sie einen Nervenzusammen-bruch mit Krampfanfällen.
Paula Bottländer heiratete 1920, zog nach Hildesheim und brachte am 9. Juni 1925 ihre Tochter Margot zur Welt.

Paula Bottländer war wegen wiederkehrender epileptischer Anfälle seit den 30er Jahren in Anstaltsbehandlung. Im März 1938 wurde sie in die Landesheil- und Pflegeanstalt Hildesheim aufgenommen. Am 8. April 1941 wurde Paula Bottländer in die Landesheilanstalt Eichberg/Rheingau verlegt. Von dort gelangte sie in einem Transport mit 89 weiteren Patienten am 9. Mai 1941 nach Hadamar und wurde noch am selben Tag in der Gaskammer der Tötungsanstalt ermordet.

Auszug aus einem Brief von Paula Bottländer an ihre Tochter Margot vom 4. Januar 1940:

Meine liebe Margot!
Sonntag ist wieder einmal und ich benutze die Zeit, meinem Mädel zu schreiben. Es ist meine einzige Erholung, das kannst Du mir glauben, denn meine Gedanken weilen ja immer bei Dir. Vielen Dank auch für die liebe Karte, es ist immer ein Freudentag, wenn ich ein Lebenszeichen von Dir erhalte. Gerade, als mich das Heimweh einmal wieder so arg plagte, kam die Karte und half mir darüber hinweg. Wie viel Freude hat mir doch Dein Besuch gebracht. Noch einmal danke ich Dir für alles Gute, es waren alles unbekannte Genüsse und ich bin mir vorgekommen, wie ein König. Aber das schönste von allem war doch: mein Kind hat mich besucht. Kannst du ermessen, was das für eine Mutter heisst? [...]
Für heute lasse Dich umarmen und herzlich küssen von Deiner Mutti.